Der Deutsche Caritasverband bringt sich anwaltschaftlich in die politische Lobbyarbeit ein. Dieses Jahr erstmals mit dem Thema „sozial gerechter Klimaschutz“. Denn Klimaschutz, nicht ausreichender Klimaschutz und der bisherige Klimaschutz haben weitreichende Konsequenzen für alle Menschen weltweit, insbesondere jedoch für Einkommensärmere, für Ältere und nicht zuletzt für Kinder und Jugendliche.

Themennetzwerk „Klimanetz Politik“ soll vernetzten und informieren

Im vergangenen Jahr vertiefte eine Arbeitsgruppe in der Zentrale des Verbands das Thema an der Schnittstelle von sozialer Gerechtigkeit und ambitioniertem Klimaschutz. Vieles ist erarbeitet, angestoßen und wird auf diesem Blog veröffentlicht. Nun ist es höchste Zeit, den Kreis zu weiten, und alle Interessierten im Verband einzuladen. Um das Thema inhaltlich zu vertiefen, gute Argumente kennenzulernen, aber auch um sich über gelungene politische Einmischungen, Aktionen, Gespräche und wichtige Gelegenheiten auszutauschen, gründen wir das verbandliche Themennetzwerk „Klimanetz Politik“. Eingeladen sind alle, die das Thema im Verband, in der Politik, bei den Mitarbeitenden oder im Freundes- und Familienkreis befördern möchten.

Wie sehen die bisherigen Planungen konkret aus?

Jeden dritten Mittwoch im Monat organisieren wir den „Klimasnack vor eins“. Von 11.30-12.59 Uhr wird es zunächst einen kurzen inhaltlichen Input geben, bevor wir uns über geplante und gelaufene Aktivitäten austauschen können.

Bisher stehen folgende Termine und Inputs fest.

➡️ Zur Anmeldung

  • 21. April 2021: Klima: Kein Thema für die Caritas
    Deutschlands größer Wohlfahrtsverband setzt sich aktiv für mehr Klimaschutz ein. Aber warum eigentlich?
    Input: Prof. Rainer Grießhammer, Senior Advisor Öko-Institut, Honorarprofessor für Nachhaltige Produkte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 19. Mai 2021:  CO2-Preis hoch – aber nur mit Klimaausgleich!
    Ohne eine deutlich höhere Bepreisung von CO2 wird der Ausstoß nicht geringer. Da sind sich alle Fachleute einig. Doch wie kann das gelingen, ohne einkommensschwache Haushalte überproportional zu belasten?
    Input: Swantje Fiedler, Wissenschaftliche Leiterin des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft
  • 16. Juni 2021: Klimaschädliche Subventionen weg – aber wie?
    Wussten sie, dass ihr Steuergeld auch für klimaschädliche Subventionen genutzt wird? Statt Dienstwagenprivileg, Diesel oder Flugbenzin zu subventionieren, muss es doch klimafreundlichere Alternativen geben, die allen Menschen zugutekommen, oder?
    Input: Carolin Schenuit, Geschäftsführerin des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft
  • 14. Juli 2021:  Wie gelingt der Ausbau klimafreundlicher Infrastruktur?
    Auf`s Auto angewiesen aus Mangel an bezahlbaren ökologischen Alternativen? Schluss damit! Doch wie muss Infrastruktur sich ändern, damit klimaschonend nicht nur „nice to have“, sondern alternativlos für unsere analoge und digitale Mobilität wird?
    Input: Kai Bergmann, Germanwatch
  • 15. Sep. 2021: Wie krank macht uns die Klimakrise?
    Mehr Hitzetote, längerer Pollenflug und neue Erreger: Der Klimawandel hat massiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Die Auswirkungen treffen hierzulande besonders Senior*innen und einkommensschwache Haushalte. Aber warum?
    Input: Dr. Martin Herrmann, Vorsitzender KLUG (Klimawandel und Gesundheit) e.V.

Denn eines zeichnet sich ab und ist wissenschaftlich geboten: Bei der kommenden Bundestagswahl wird Klimaschutz das zentrale Thema sein. Der Caritasverband ist gut aufgestellt und wird die soziale Perspektive einbringen.